Autismusspezifische Förderung

nach § 54 Abs. 1 SGB XII in Verbindung mit § 55 ff SGB IX;
nach § 35a Abs. 2.1 SGB VIII
 
 

„Menschen sind wie Bäume, du kannst sie nicht gerade biegen, du kannst ihnen nur helfen, Früchte zu tragen.“

Unser Selbstverständnis

Wir gehen auf die Interessen und Bedürfnisse der Kinder und Jugendliche ein, vermitteln bei Konflikten, bieten allen Parteien ein offenes Ohr bei Problemen und klären das Umfeld über eventuelle besondere Bedürfnisse auf.

Vertrauen, Schutz, Umgang mit Grenzen und Regeln, sich selbst kennenlernen, eigene Ziele finden, Mut entwickeln, Ängste überwinden – all das ist in unserer Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen wichtig.

Was ist Autismus?

Autismus-Spektrum-Störungen gehören zu den tiefgreifenden Entwicklungsstörungen. Die Diagnose wird durch einen Kinder- und Jugendpsychiater erstellt.

Typische Merkmale sind Beeinträchtigung der sozialen Beziehungen; Beeinträchtigung von Sprache und Kommunikation; eingeschränkte, häufig wiederkehrende Verhaltensweisen und Bewegungsmuster.

Wie erleben Betroffene die Welt?

Trotz individueller Unterschiede gibt es häufig folgende Gemeinsamkeiten: Aufmerksamkeitsstörungen; motorische Unruhe; Über- oder Unterempfindlichkeiten gegenüber bestimmten Sinnesreizen.

Wie zeigt sich Autismus im sozialen Umfeld?

In der Regel übernehmen Kinder intuitiv die Werte und Normen ihres Umfelds. Kinder mit Autismus-Spektrum-Störung sind dazu häufig nicht in der Lage. Sie können den Anforderungen der Außenwelt daher oft nur eingeschränkt entsprechen und werden dann als irritierend oder respektlos wahrgenommen. Den betroffenen Kindern und ihren Familien begegnet in ihrem sozialen Umfeld oft Druck und Unverständnis.

Wie fördern wir?

Wir unterstützen die Stärken des Kindes und erweitern möglichst alltagsnah Kompetenzen in den Bereichen, die für eine gute weitere Entwicklung nötig sind, wie z. B.

  • Wahrnehmung/Körperselbstbild/Entspannungstechniken
  • Kommunikation/soziales Gruppentraining/Selbstkompetenz/Verhalten
  • Handlungsmöglichkeiten erweitern/Handlungsplanung erarbeiten/Arbeitshaltung aufbauen

Dafür organisieren wir jeweils individuell

  • Den Inhalt an der Motivation des Kindes orientiert
  • Die Methoden passend zu den Erfordernissen (TEACCH, PECS, Social Storys,)
  • Den Förderort (Zuhause, Schule/Kindergarten, in unseren Räumen)

Unser Angebot umfasst

  • Einzelförderung
  • Soziale Gruppentrainings
  • Beratung im Umfeld des Kindes
  • Informationsgespräche

Wie ist der gesetzliche Rahmen?

Bei diagnostizierter Autismus-Spektrum-Störung durch den Kinder- und Jugendpsychiater steht ihrem Kind Eingliederungshilfe zu; entweder über das Jugendamt oder über das Sozialamt.

Gerne informieren wir Sie in einem ersten Gespräch.

Wir freuen uns, wenn wir die Kinder und Jugendlichen auf ihrem Weg innerhalb einer adäquaten Schullaufbahn in ein möglichst selbstbestimmtes Leben begleiten können.

Standort Hannover:

Ambulanz und Beratungsstelle für autistische Menschen

Vahrenwalder Str. 195A
30165 Hannover

Tel.: 0511 3749986
Fax: 0511 3574176
Email: ambulanz-hannover@htf-online.de
 

Standort Neustadt am Rübenberge:

Ambulanz und Beratungsstelle für autistische Menschen

Beate Hengst
Mobil 0163 8504412
Mail: htf-neustadt@t-online.de

Hans-Böckler-Str. 12
31535 Neustadt a. Rbg.

Tel. 05032 9579319
Fax 05032 9579320