Ambulant betreutes Wohnen

nach § 53, § 54 Abs.1 SGB XII in Verbindung mit § 55 ff SGB IX
 
 

Das Betreute Wohnen

ermöglicht Menschen mit geistiger, psychischer und/oder körperlicher Behinderung eine weitgehend selbstständige Lebensführung im eigenen Wohnraum und Umfeld.

Hier finden Erwachsene ein sozialpädagogisches Dienst- und Hilfsleistungsangebot, die einer stationären (z. B. Wohnheim) oder auch familiären Betreuung im Elternhaus nicht oder nicht mehr bedürfen. Sie leben

  • als eigenständige Mieter in einer Wohnung,
  • als Untermieter
  • übergangsweise noch im Elternhaus
  • oder auch in einer Wohngemeinschaft.

Inhalt unserer ambulanten Arbeit ist es, auf Antrag des Menschen mit Beeinträchtigung, durch stundenweise Betreuungs- und Beratungshilfen die angestrebte Verselbständigung zu fördern und zu begleiten. So kann der Hilfesuchende sein Leben eigeninitiativ und entsprechend seiner persönlichen Interessen, aber auch hinsichtlich allgemein gültiger Werte und Normen organisieren und bewältigen.

Unser Betreuungsangebot ist auf Ganzheitlichkeit ausgerichtet. Neben der eigenverantwortlichen Mitarbeit des Hilfesuchenden gehört dazu die Zusammenarbeit mit

  • den anderen an der Rehabilitation beteiligten Sozialdiensten,
  • den Angehörigen bzw. Betreuungspersonen,
  • den Ämtern und Behörden sowie den sonstigen ambulanten oder teilstationären Einrichtungen,
  • der Arbeitsstelle.

Die Schwerpunkte unserer Arbeit liegen

  • bei der Organisation des Alltags
  • in der psychosozialen Beratung
  • bei Kontakten mit Behörden/Institutionen
  • beim verantwortungsbewussten Umgang mit Geld
  • bei der Zuverlässigkeit im Umgang mit Verträgen und Vereinbarungen
  • bei Gesundheits- und Hygienefragen
  • bei der Beratung und Unterstützung von beruflichen Angelegenheiten
  • bei der Freizeitgestaltung

Unser Angebot im Betreuten Wohnen

Ausgangspunkt für unsere Arbeit ist eine grundlegende Erfassung der Lebenssituation des Hilfesuchenden. Die individuellen Beeinträchtigungen und vorhandenen Ressourcen finden ebenso Beachtung wie die jeweilige soziale Situation.

Bereiche wie Familie, Arbeit, Wohnung und Nachbarschaft werden unter Gesichtspunkten der Inklusion einbezogen. Neben einer gezielten Unterstützung und Förderung hat die psychosoziale Beratung durch unsere Sozialpädagogen einen besonderen Stellenwert in der Begleitung des Hilfesuchenden.

Regelmäßige Dienstbesprechungen, kollegiale Beratungen und Supervisionsangebote sind für die Mitarbeiter des Betreuten Wohnens feste Bestandteile ihrer Arbeit.

Unser Ferienhaus "Sorgenfri" Unser Ferienhaus "Sorgenfri"

Wöchentlich gestalten die Mitarbeiter einen „Nachmittagstreff“ in den Räumen der HTF oder auch außerhalb. Feste werden gemeinsam gefeiert, verschiedene Projekte werden angeboten (z. B. Kochen, Spiele oder Computernutzung).

Einmal jährlich veranstaltet die HTF eine mehrtägige Freizeit, auch im eigenen Ferienhaus an der Nordsee.

Ambulant Betreutes Wohnen

Vahrenwalder Straße 195a
30165 Hannover

Tel.: 0511 394 99 34
Fax: 0511 279 12 07